Zahlen Daten Fakten

    Ein Verein auf Wachstumskurs

    Amateur- und Leistungsfußball für Alle

    Was wäre Hamburg ohne Rahlstedt?  Was wäre Rahlstedt ohne den Rahlstedter SC?

    Wer im Zentrum Rahlstedts die Bahnlinie Hamburg-Lübeck überquert und dafür die Brücke der Scharbeutzer Straße nutzt, kann einen kleinen Teil der Sportanlage des Rahlstedter SC einsehen.

    Vielen, die diese zentrale Achse durch Hamburg-Rahlstedt nahezu täglich benutzen ist gar nicht bewusst, dass  sie hier nur einen kleinen Ausschnitt des fast fünf Hektar großen Sportparks Rahlstedt sehen, der durch das Polizeikommissariat 38, der Rahlstedter Kirche, der Bahnline Hamburg-Lübeck und der Scharbeutzer Straße begrenzt wird.

    Fragt man dann die Passanten nach einen der  größten Fußballvereine Norddeutschlands, denken die meisten gleich ans Millerntor oder den Volkspark und würden nie darauf kommen, dass dieser in einem der Aussenbezirke Hamburgs seit über 100 Jahren beheimatet ist.

    Besucht doch mal den Rahlstedter SC im Sportpark Rahlstedt!

     

    Vom Breitensport bis Leistungssport

    Nun ist es nicht die Philosophie des Rahlstedter SC mit den Spitzen-Fußballclubs der DFL zu konkurrieren. Wir sehen uns eher in der sozialen Pflicht, in einem Stadtteil mit ca. 90.000 Einwohnern soliden Amateurfußballsport für alle anzubieten.

    Natürlich gibt es bei uns aber auch die Leistungskader, jedoch haben wir hier schon lange die Parole ausgegeben, diese Leistungskader mit "Eigengewächsen" aus dem RSC-Jugendbereich aufzubauen.

    Durch unsere konsequente  und nachhaltige Jugendarbeit haben auch unsere Jugendteams der Altersgruppen zwischen 14 und 18 Jahren in den letzten Jahren gleich mehrfach "Regionalliga-Luft" schnuppern dürfen. Diese "Eigengewächse" bilden heute den Mannschaftskern unserer 1. Herren der Landesliga Hansa Staffel 

    Focus Jugendarbeit

    Unsere Jugendarbeit beginnt bereits bei den Bambinis. Hier übernehmen ausgebildete Übungsleiter die Aufgabe, Kinder im Alter von 5-6 Jahren mit Spaß an den Ballsport heranzuführen.

    Der Schwerpunkt der Jugendarbeit liegt dann in den Altersgruppen der 10 bis 18 Jährigen, die von lizensierten Trainern entsprechend ihrer Motivation und ihres Talents gefördert und leistungsorientiert in den  Mannschaften adäquat eingesetzt werden.

    Bereits im Jugendfußball ist es uns wichtig, die Spieler in der von uns durchlässig gehandhabten Einteilung von Breitensport-, Amateurfußball- und Leistungsgruppen zu trainieren, um einerseits die Jugendlichen nicht zu überfordern aber andererseits jedem die Möglichkeit der Leistungsorientierung zu bieten.

    Für diese Jugendarbeit wurde der RSC in den letzten Jahren gleich mehrfach unter anderem mit dem Uwe Seeler Preis ausgezeichnet

    Diese Konsequenz wird letztlich auch von unseren Sponsoren, Förderern und Mäzenen honoriert, die die gezielte Förderung des regionalen Amateursports zweckdienlicher finden als künstlich aufgeblähte Budgets der Leistungskader.

    Schwieriger gestaltet sich jedoch der Aufbau des Mädchen und Frauenfußballs. Hier entsteht der schnell Eindruck, das man in Rahlstedt immernoch eher den kleinen Jungs die Bälle in die Wiege legt.

    An fehlender Personal- und Infrastruktur des Rahlstedter SC liegt es jedenfalls nicht, dass die Mitgliederzahlen der Fußballerinnen deutlich hinter dem demografischen Anteil der weiblichen Bevölkerung zurückbleiben.

    Unsere Frauenmannschaft ist seit Jahren im Hamburger Frauenfußball etabliert, spielt in der Bezirksliga und unsere Mädchenmannschaften werden von motivierten und vor allem lizensierten Übungsleitern trainiert und sind ebenfalls sehr erfolgreich im Hamburger Juniorinnen-Fußball unterwegs.

    Ein Erfolgsmodell auf Wachstumskurs

    Wachstum und weis-blau-rote Vereinsfarben im Herzen. Eine Philosophie, die sich vor allem auch im Vereinszusammenhalt für die Dauer des CORONA-Shutdowns ausdrückte, stabilisierte den RSC gerade während der Zeit ohne Fußball in der ersten Hälfte des Jahres 2020.

    So verzeichnen wir vor allem in den Kernmannschaften unserer jeweiligen Jahrgänge kaum Fluktuationen und konnten bereits frühzeitig wieder nach der Freigabe durch die Gesundheitsämter mit den entsprechenden Auflagen wieder mit dem Training beginnen.

    Jedoch verzeichnen wir in diesem Sommer eine etwas geringere Anzahl an  Neuzugängen gegenüber den Vorjahren.

     

    Geschichte des RSC

    Über 100 Jahre Rahlstedter SC

    Die Vereinsgeschichte im Überblick


    1905

    Vereinsgründung

    durch Satzung legitimiert zum Verein am 16. Juni 1905:


    1905 - 1914

    die ersten Jahre

    1907

    Spiele erstmals auf der Rennkoppel (späterer Hansa-Platz). Niederlagen führten zu erheblichen Austritten, zuletzt nur noch 40 Mitglieder

    1909

    Mitgliederzahl stieg auf 75

    1911

    Beitritt zum Norddeutschen Fußballverband


    1914 - 1918

    Der I Weltkrieg

    1914

    Erste Vereinszeitung, 1. Mannschaft feiert Meisterschaft, Gründung 1. Frauenmannschaft

    1916

    Kriegseinwirkung, es gab nur noch eine Jugendmannschaft

    1917

    Einstellung des Spielbetriebes


    1919 - 1945

    Zwischenkriegsjahre und II Weltkrieg

    1919

    Wiederaufnahme des Spielbetriebs

    1942

    Einstellung des Spielbetriebs wegen des 2. Weltkrieg

    1945

    Wiederaufnahme des Spielbetriebs


    1946 - 1960

    Wiederaufbau und Wirtschaftswunder

    1945

    Wiederaufnahme des Spielbetriebs

    1947

    1. Versammlung nach Kriegsende

    1948

    15 neue Jugendmannschaften durch Jugendleiter Hans Röpke

    1950

    1. Mannschaft zählte zu den führenden Mannschaften in der Verbandsliga Außer Fußball noch folgende Sparten: Gymnastik, Leichtathletik, Handball und Kegeln

    1953/54

    1. Mannschaft mit Post Spitzenreiter

    1956/58

    Abstieg der Liga aus der Verbandsliga über Bezirksliga in unterste Kreisklasse

    1960

    Aufstieg in die Bezirksliga mit 3. Platz


    1961 - 1999

    von Flowerpower zum Jahrtausendwechsel

    1973

    Fusion mit Fortuna – Rahlstedter SC

    Zusätzliche Sparten: Angeln, Tischtennis, Volleyball und Motorsport

    1975

    Fertigstellung des Vereinshauses

    1985

    Internationales Jugendfußballturnier mit Mannschaften aus Taiwan und Südamerika

    1986

    Neue Sparte: Skatabteilung

    1994

    Turnier zu Gunsten Unfallgeschädigter Kinder

    1999

    Neue Sparte: Karate


    2005

    100 Jahre Rahlstedter SC

    100jähriges Vereinsjubiläum des Rahlstedter SC mit diversen Veranstaltungen


    2005 - heute

    Zu neuen Horizonten

    2013

    Der RSC wird für seine vorbildliche Arbeit im Kinder- und Jugendbereich mit dem mit 5.000 Euro dotierten Uwe-Seeler-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird im Rahmen einer Feierstunde im Hamburger Rathaus durch den Namensgeber persönlich überreicht.

    2014

    07.07.2014 : Baubeginn des Kunstrasenplatzes auf dem ehemaligen Grandplatz.

    09.11.2014: offizielle Eröffnung des Kunstrasenplatzes durch Innensenator Michael Neumann Am Ende des Jahres hat der RSC erstmals mehr als 1.000 Mitglieder.

    2015

    Erstmalig steigt eine A-Jugend in die Regionalliga auf. Erneute Auszeichnung für die Jugendabteilung durch die HFV für die meisten hinzugewonnenen Teams.

    2016

    Die Stadt Hamburg bewilligt im Dezember Haushaltsmittel, die die Tür für den Bau eines 2. Kunstrasenplatzes weit öffnen.

    2017

    Wiederaufstieg der 1. Herren in die Landesliga Baubeginn des 2. Kunstrasenplatzes nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Mitfinanzierung.

    2018

    Pünktlich zum 25. Jubiläums-Pfingstturnier mit 130 Teams wird der 2. Kunstrasen fertiggestellt. 2 neue Plätze in 3 1/2 Jahren ist eine Sensation. Die C-Juniorinnen werden Hamburger Meister, die B-Junioren Hamburger Vizemeister.



    © 2020 Rahlstedter Sportclub von 1905 e.V. All Rights Reserved. Design by mvr-unternehmensberatung, hamburg

    Suchen

    Login Form